Prolog
Metamorphose

Im Zustand einer Raupenpuppe: ein junger Mann,
der sich einfühlt in die Sprachwelt schreibender Künstler.
Der sich ihre Wörter und Worte einverleibt,
sie wandelt und auf eigene Weise zu Papier bringt,
auf Seiten in einem Buch der Gefühle,
aus ganzem Herzen,
das jung ist und traurig und voller Sehnsucht.

Seine Gedichte, in Sprache übersetzte Augen-Blicke,
schenken uns Verwunderung, Liebe und Genuss,
machen Lust auf seine Bilder später,
zumeist großformatige Aquarelle, mit Farben,
noch leichter, feiner und lucider als die,
von denen seine Lyrik spricht.
Und tiefgründiger, genau im Sinn dieses Wortes,
weil auf dem Hintergrund von Lebensarbeit.
Nach seinen Wanderungen durch die Welt der Worte,
entpuppt er sich:
Godehard Lietzow,
bildender Künstler, großartiger Maler

Gisela Zies
2008


zu den Gedichten ]